es ist Zeit

 

Wenn man Zitate zum Thema „Zeit“ sucht, findet man Wortspenden von allen möglichen Denkern und Persönlichkeiten. Meine liebsten Zitate stammen von Albert Einstein, Napoleon, Marie von Ebner-Eschenbach, Seneca und Jean-Luc Picard.
Das zeigt mir, dass die Zeit schon immer Thema war und sie es auch im Jahr 2200 in den unendlichen Weiten des Weltraums noch sein wird.

Zeit ist ein omnipräsenter Teil unseres Lebens – alles dreht sich in der einen oder anderen Weise um Zeit.

Wir haben zu wenig.
Wir verschwenden zu viel.
Wir nutzen Zeit und wir vergeuden sie.
Wir betreiben Zeitmanagement und üben uns in Zeitoptimierung.
Zeit für mich, Zeit für andere, gemeinsam Zeit verbringen, sich die Zeit nehmen und anderen Zeit schenken.

„WOW“ denke ich mir, die Zeit hat es wirklich geschafft. Jeder spricht über sie, niemand hat sie, aber alle wollen sie.


TAG 6

Schenke dir eine Stunde

Bist du auch ein notorischer Zeit-Optimierer?

Wir alle wollen die Zeit, die wir haben, optimieren. Mehr herausholen und effektiv nutzen – nur hat der Tag nun mal nicht mehr als diese 24 Stunden – und das ist dann wie „gegen Windmühlen kämpfen“.

Egal wie sehr wir versuchen Zeit zu optimieren, das Gefühl zu wenig Zeit für die Dinge zu haben, die wir wirklich gerne machen würden bleibt.

Manchmal denke ich ein bisschen wehmütig an die Zeiten zurück, als  ich noch viel weniger Verpflichtungen hatte und frage mich, was ich damals mit dieser ganzen freien Zeit gemacht habe. Und trotzdem habe ich heute, mit Job, Blog und Kindern, subjektiv das Gefühl mehr Zeit zu haben als früher. Zeit für die richtigen und wichtigen Dinge im Leben. Welche das sind erkennt man scheinbar erst, wenn man älter wird.

Wie ich probiere das Beste aus meinem Tag zu machen? 

Ich versuche mir jeden Tag eine Stunde zu schenken.

Randnotiz:
Es gibt viele, viele Tage, an denen ich das nicht schaffe. Tage wo ich einfach lieber im Bett liegen bleibe, Tage, die ich vor dem Fernseher verbringe. Und das ist für mich vollkommen okay.
Für mich ist es am Wichtigsten zu verinnerlichen, dass nicht immer alles perfekt laufen kann und wird. 
Ein gesunder Mittelweg ist mein Ziel – vielleicht ja auch deines?


Strategie für Eulen
(Menschen, die spät schlafen gehen und spät aufstehen)*Schalte abends den Fernseher aus. In der Zeit, in der du normalerweise vor dem Fernseher sitzt, machst du zwei Wochen lang all die Dinge, die du schon immer einmal machen wolltest, für die du aber bisher zu wenig Zeit hattest (schreiben, lesen, Sport, kochen, reden…).Strategie für Lärchen
(Menschen, die früh schlafen gehen und früh aufstehen) **

Stehe zwei Wochen lang 1 Stunde früher auf als gewöhnlich. In dieser Stunde machst du all die Dinge, die du schon immer einmal machen wolltest, für die du aber bisher zu wenig Zeit hattest (schreiben, lesen, Sport, kochen, reden…).

Entscheide dich nach diesen zwei Wochen bewusst, ob diese Dinge dein Leben bereichern und integriere die bereichernden Dinge in deinen Alltag.

* das bin ich nicht 🙂
** das bin ich definitv 🙂


Jetzt möchtet ihr sicher auch noch wissen, was Captain Jean-Luc Picard zum Thema Zeit im Jahr 2200 sagen wird:

Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen. Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die Art, wie wir gelebt haben. Denn letztlich […] sind wir alle nur sterblich.

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Zeit für die richtigen und wichtigen Dinge im Leben!

 

Ich freue mich immer sehr, wenn du mich an deinen Erfahrungen teilhaben lässt – also keine Scheu!!!

 

Achtsame Grüße und bis morgen, eure Viktoria

 

Übung gesehen, getestet und für gut befunden in „Wake Up! 54 Ideen für ein achtsames Leben“ von Chris Baréz-Brown