Guten Morgen

 

Wie geht es dir heute? Und wie ist es dir gestern mit deinen Werten ergangen?

Für heute habe ich mir etwas überlegt, das dir helfen soll dich so zu akzeptieren wie du bist.

Neugierig?

Wir sind ganz schön oft selbstkritisch. Es gibt immer einen Grund, warum wir nicht attraktiv, gescheit, witzig oder einfach nur gut genug sind. Theoretisch könnten wir unser ganzes Leben damit verbringen nach Beweisen für dieses „Nicht genug“ zu suchen und wenn wir nur lange genug suchen, werden wir auch sicher fündig.
Aber ein erfülltes Leben ist das nicht…

TAG 4

Was ich an mir (nicht) mag

Das Zauberwort hier heißt Akzeptanz. Akzeptieren wir unsere Schattenseiten, dann werden wir erkennen, dass es vielleicht gerade unsere „Schwächen“ oder „Unvollkommenheiten“ sind, die uns ausmachen.Sich selbst zu akzeptieren (und zu lieben) verbessert unsere Beziehung zum Leben und wir werden bewusster und klarer.

Für viele von uns ist die kritische Stimme im Kopf sehr hartnäckig, aber sich immer wieder in Akzeptanz zu versuchen ist absolut der Mühe wert, denn es birgt die Chance einer echten Befreiung.

Für alle Inspirationen in diesem achtsamen April ist ein Notizbuch hilfreich (und wenn du mir ein bisschen ähnlich bist, findest du sicher das eine oder andere unbenutzte Notizbuch in einer Lade 😉 )


1. Nimm nun dein Notizbuch und schreibe dir all die Dinge auf, die du an dir liebst.

Koste die Erfahrung ruhig aus – es gibt unglaublich viel, das dich einzigartig macht.

2. Schreibe nun in deinem Notizbuch all die Dinge auf, die du an dir nicht magst.

Hier brauchst du dir kein Blatt vor den Mund zu nehmen und auch einmal genüsslich Salz in deine eigenen Wunden streuen.


3.  Lerne nun alle deine Eigenschaften zu akzeptieren und zu lieben.

Sind deine beiden Listen fertig, betrachte sie eine Weile. Das kann auch länger dauern, aber deine Aufgabe besteht jetzt darin alle Eigenschaften auf beiden Listen wertzuschätzen, zu akzeptieren und zu erkennen, dass sowohl die guten als auch die schlechten dich zu dem Menschen machen, der du bist.


Noch ein Tipp :

Nimm das Ganze nicht zu ernst – mit ein bisschen Humor und Selbstironie fällt diese ganze Übung viel leichter.

 

Glück kann nur in Akzeptanz bestehen.
(Chris Baréz-Brown)

 

Ich freue mich immer sehr, wenn du mich an deinen Erfahrungen teilhaben lässt – also keine Scheu!!!

 

Achtsame Grüße und bis morgen, eure Viktoria
#bleibdaheim
#bleibgesund
Übung gesehen, getestet und für gut befunden in „Wake Up! 54 Ideen für ein achtsames Leben“ von Chris Baréz-Brown